Neustart Gesundheit mit knapp 60 – geht das?

By Thomas | Gesundheit

Okt 11

Wenn du bereits in diesem Alter bist, wirst du dir diese Frage vielleicht schon gestellt haben - Gesundheit mit knapp 60 - Eh träumst du Alter? Jeder weiß doch, dass ab 40 altersbedingte Krankheiten kommen...

Folge mir bei einem längeren Selbstversuch. Ich will es wissen und falls du bereit bist, nehme ich dich mit auf die Reise...

More...

Alle sagen ab 40 kommen altersbedingte Krankheiten

Bitte mache einmal den folgenden Test:

Stelle dich zu einer Gruppe von Menschen, die anscheinend so über die 40 sind. Du beginnst ganz locker zu erzählen, wo es dich im Moment gerade so zwickt und welche guten Medikamente du dagegen von deinem Arzt verschrieben bekommen hast.

Was wird passiert? In aller Regel werden fast alle zu diesem Thema beitragen. Klar es redet sich auch sehr gut über das Thema der eigenen gesundheitlichen Herausforderungen.

Du hast ja schließlich das Gefühl, das dein Gegenüber Anteil an deinen Herausforderungen hat. Und weißt du was, die meisten haben wirklich die Zipperlein, von denen sie auch sprechen.

Also doch altersbedingte Krankheiten? Ehrlich, ich glaube daran nicht. Auch ich habe Herausforderungen, etwas später werde ich konkret darüber schreiben.

Doch ich bin mir sicher, all das habe ich selber gemacht und kann es auch selbst wieder ändern.

Jetzt wirst du mich fragen - und was ist mit den Genen, mit Unfällen, mit all den Zufällen des Lebens?

Nun, wir haben immer die Wahl - wir können die "Schuld" (was auch immer das sein soll oder für dich bedeutet) an jemanden übergeben. Also:

Ich habe diese Krankheit, weil in meiner Familie schon Viele das Gleiche hatten. Die Gene halt.

Jetzt hast du ein Problem - du kannst an der Krankheit nichts ändern, du kannst sie auch nicht heilen, weil du ja keine Verantwortung dafür trägst.

Blöd oder?

Oder, du wählst Variante Zwei und änderst komplett deine Sicht auf die Herausforderung. Du sagst jetzt:

Von meinen Eltern, Verwandten habe ICH die Sicht auf das Leben, Verhaltensweisen und Angewohnheiten übernommen. Deshalb leide ich auch an der gleichen Krankheiten. Doch diese Verhaltensweisen, Lebenssichten und Muster KANN ICH ÄNDERN. JETZT!!

Und weißt du was, dieses Ändern kann jetzt, heute beginnen, egal, wie alt du heute bist. Ich bin gerade (Okt. 2018) mitten im 60sten Jahr. UND ICH FANGE JETZT AN.

Weshalb ich mich auf den Weg mache

Jakobsweg - in der Meseta

Die Frage könnte ich jetzt kurz und knapp damit beantworten - Ich will zu 100% gesund sein, einen leistungsfähigen, wohlgeformten Körper bis ins hohe Alter haben.

Es kommt mir nicht auf die Gesamtjahre an, die ich auf diesem schönen Planeten wandle, sondern auf die gesunden Jahre.

Und weißt du was - Ich glaube an Gesundheit mit knapp 60 und noch viel mehr (älter).

Also, weshalb starte ich gerade jetzt? Nun, ganz ehrlich, auch bei mir hat sich einiges angesammelt, was so für mich nicht wirklich zur Lebensqualität beiträgt.

Seit Jahrzehnten bin ich "Magenpatient". Sodbrennen, Magenschmerzen und alles, was damit so zusammenhängen kann. Gerade im Moment ist es wirklich drängender geworden.

Beim Joggen tun mir die Achillessehnen weh und mein Tinnitus pfeift den gesamten Tag mal leiser, mal lauter so vor sich hin.

Die beiden letztgenannten Zipperlein sind weniger aufregend. Sind es aber sicher auch wert, intensiver betrachtet zu werden.

Was mir echt Gedanken macht, ist die Befindlichkeit meines Magens. Bei der Penetranz machte ich mir schon manchmal Gedanken, die auch in Richtung Krebs oder ähnliche Nettigkeiten gingen.

Was mir auch ständig im Kopf rumgeisterte - Was wäre denn der Benefit für mich, wenn ich eine schwerere Krankheit hätte? Nun, auch da fällt mir auf Anhieb einiges ein.

Ganz konkret werde ich später darauf eingehen.

Wenn du das liest, dann sollst du bitte das Folgende wissen:

Alles, was ich schreibe, ist meine gelebte Realität. Das bedeutet, wenn ich etwas schlussfolgere, dann ist dies eine meiner Ansichten. Dies muss nicht zwingend mit deinen übereinstimmen.

Was ich schreibe soll, eine "Abrechnung" des bisher Gelebten und für ebenso der Start von etwas Neuem sein. Kannst du da mitgehen, ich meine in Resonanz gehen? Dann lade ich dich herzlich ein, mich zu begleiten.

Wo ich überall "hinschauen" werde

In den nächsten Wochen, eher Monaten will ich etwas experimentieren. Bedeutet, ich habe keinen festen Plan, nur so ein paar Ideen, die ich ausprobieren werde.

Vielleicht hast du ja Lust, ein paar Dinge auch auszuprobieren und/oder mich mit deinen Ideen zu unterstützen. Was meinst du? Könnte das so passen?

Wenn du schon mal in meine Vita reingeschaut hast, dann weißt vielleicht, dass ich Ernährungsberater gelernt habe. Auch durfte ich mental Coaching erlernen, bin NLP-Master und ebenfalls zertifizierter BewegungsCoach.

Hm, eigentlich alles beisammen, könnte man denken. Und doch haben sich diese Herausforderungen entwickelt. Da läuft bei mir irgendwo "ein Rad im Dreck" (so sagt man oder?).

Könnte es sein, dass ich an einigen Stellen (auch) nicht komplett in meiner eigenen Verantwortung gelebt habe? Kann es sein, dass ich mich, wie viele andere vom Leben einfach treiben lassen habe?

Mit Sicherheit ist es über die Jahre halt irgendwie so gelaufen und es ist auch gar nicht wichtig. Was ich mit Gewissheit sagen kann, mein Körper fühlt sich gerade nicht optimal an. Und - das ist wahrscheinlich das Wichtigste - ICH WILL daran etwas ändern.

Ein Gedanke, der mir gerade hochkommt - Auf (m)einem Weg bin ich nun schon seit Jahren und doch hat es mir hierher geführt. Also an den Punkt geführt, an dem ich sage, dass es so nicht weitergehen soll. Dafür bin ich dankbar.

Wo will ich überall hinschauen? Du wirst vielleicht feststellen, was ich auch sehr schnell gemerkt habe - eine klare Trennung zwischen den "Bereiche" der Gesundheit bzw. des Wohlbefindens gibt es nicht. Irgendwie überschneidet sich alles, gehört alles zueinander.

Und was ist mit der Reihenfolge? Hier soll es keine geben. Die Anordnung ist "zufällig". Das der Kopf oben steht, ist vielleicht rein organisch bedingt...

Das Ding mit dem Kopf

Das Ding mit dem Kopf

Dieser Punkt könnte doch der einfachste sein oder? Schließlich können wir ja denken.

Meine Erfahrung ist, du kannst jahrelang Ausbildungen machen, hunderte Bücher lesen, Hypnosesitzungen machen oder ein Jahres-Coaching buchen - Und doch nicht ankommen...

In den letzten Jahren durfte ich vieles sehen - Coachees bei Größen aus der Heiler- oder NLP-Szene. Sie gingen gebeugt auf die Bühne - stiegen aufrecht gehend wieder runter. Am nächsten oder übernächsten Tage waren sie wieder gebeugt. Un-geheilt.

Ich durfte viele Tools lernen, habe vieles davon an mir ausprobiert. Immer noch bin ich auf meinem Weg. Mehr oder weniger un-geheilt.

Warum ist das so? Weshalb ist es so schwierig, sich heilen zu lassen? Heute bin ich mir sicher, weil es nicht geht. Keiner kann dich heilen, heilen können wir uns nur selbst. Was wir dabei in Anspruch nehmen können, ist Unterstützung. Das ist auch wichtig.

Diese Selbstheilung ist ein Prozess und oft beginnt es eben ganz oben - im Kopf. In den kommenden Wochen oder Monaten will ich dir erzählen, was ich mit mir so anstelle, um in kleinen Schritten und, so denke ich heute, auch Unterstützung, zu heilen.

Was wäre, wenn Heilung nur eine Wahl wäre? Frage dich - Warum fällt es mir so leicht mich selbst zu heilen?

Hast du Ideen, her damit. Hast du Bock darauf, mitzumachen - dann freue ich mich darüber.

Wie der Bauch gefüllt wird - Essen und mehr

bunter Salat

2009 habe ich gemeinsam mit meiner Frau die Ausbildung zum "Ganzheitlichen Ernährungsberater" gemacht. Auch aus heutiger Sicht war dies für uns der Einstieg in einen Weg des Selbsterkennens.

Eine Erkenntnis ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Es gibt DAS KONZEPT für gesunde Ernährung leider nicht. Anders ausgedrückt - was für dich richtig ist, kann meinen Körper komplett durcheinander bringen.

Zwar gibt es Basics in der Ernährung - z.B. wird Zucker immer ungesund sein - doch gibt es keine Regel, die du zu 100% von jemandem übernehmen solltest.

Allerdings gibt es einen Punkt, der für uns alle die gleiche Bedeutung hat - Wenn wir es wieder lernen, auf unseren Körper zu hören, dann benötigen wir keine Ernährungspläne. Unser Körper spricht permanent zu uns und drückt klar aus, was er sich wünscht.

Die Frage ist - Wie lerne ich wieder, auf das zu hören, was mein Körper mir erzählt. Wie entwickle ich wieder ein starkes Körperbewusstsein?

Auch in diesem Bereich werde ich eine Reihe von Dingen ausprobieren. Ich will einfach einmal sehen, was Veränderungen bei mir wirklich bewegen. Natürlich werde ich dich auch an diesen Experimenten teilhaben lassen.

Die "rein" körperliche Fitness

Thomas Baumstamm heben
Thomas Liegestütze

Jetzt wird es echt anstrengend oder? Auch hier gibt es viele Ansichten, auf welche Art und Weise wir unseren Körper fit und wohlgeformt halten oder machen können.

Was wäre, wenn wir erst einmal all diese Ansichten über Bord werfen würden. Genau das will ich tun. Ich will nicht nach festen Trainingsplänen leben, ich will Spaß haben an dem, was ich meinem Körper "antue".

Hm, kann das erfolgreich sein? Wir werden es mal sehen. Auf jeden Fall ist es ähnlich wie bei der Ernährung - Es gibt da draußen eine Unmenge an Meinungen darüber, was du für einen fitten Körper tun MUSST. Was dir auch hier sehr selten beigebracht wird - Wie du AUF DEINEN KÖRPER HÖRST. Und genau das ist die Basis.

Ich mach mir natürlich nichts vor - Ohne regelmäßige Bewegung mit einem Anspruch und idealer Weise einem Ziel, wird mein Körper nicht fitter. Auch Meditation bringt erst einmal keinen Muskelaufbau.

Doch ein habe ich mir geschworen - und dies ist für mich ein wichtiger Punkt - Bewegung oder Sport muss mir in der konkreten Form Spaß machen. Ich will Freude haben an dem, was ich mache.

Bis vor etwa 3 Jahren bin ich regelmäßig gelaufen, bin Mountainbike gefahren und habe auch andere körperliche Aktivitäten in meinem Leben gehabt.

Dann kam ein Abbruch, wo ich absolut nicht sagen kann, was der Auslösen war... Das Einzige, was ich die Jahre weiter gemacht habe, war das smoveyTRAINING (hier mehr Infos)

Interessanter Weise hat dies meinen Körper echt gut erhalten. Weder muskulär noch von der Grundlagenausdauer habe ich größere Einbrüche erlebt. Und doch will ich etwas bewegen.

Wollen wir gemeinsam trainieren? Ich habe da ein paar Sachen geplant bzw. angeschoben, die meine jetzige Situation ändern werden. Später berichte ich im Einzelnen.

Bist du mit dabei?

Für wen mache ich das - ganz ehrlich, ich mache es für mich. Nur habe ich "so ganz nebenbei" den Wunsch, dich zu animieren, auch etwas für dich zu tun.

Deshalb sage ich, du kannst mitmachen. So könntest du zum Beispiel einfach die Dinge, die ich hier beschreibe, auch an dir ausprobieren. Oder du kannst in den Kommentaren Ideen einbringen, dir mir weiter helfen. Was hältst du davon?

Mir wäre es eine Freude, wenn du dabei sein kannst. Schließlich sind die Jahre 50+ doch die wertvollsten. Also müssen wir dieses, unser Potential erhalten und ausbauen.

Du kannst mir jederzeit einen Kommentar zu den unterschiedlichsten Artikeln einstellen oder gern auch eine E-Mail schreiben.

Du willst keine Folge verpassen? Dann trage dich in unseren Newsletter ein. Bei Folgen kann es sein, du erhältst einmal die Woche Post von uns. Ansonsten haben wir keinen festen Rhythmus.

Mit der Eintragung bestätige ich die Informationen zum Datenschutz insbesondere nach §13 DSGVO zur Kenntnis genommen zu haben.
Für nähere Angaben zum Informationsversand bitte hier klicken.

Ich wünsche uns viel Erfolg und einen Mordsspaß dabei, uns zu verjüngen.
Ganz herzliche Grüße
Dein Thomas

Handschlag 50+
Follow

About the Author

Da "draußen" sind so viele Menschen, die heute 45, 50 oder 60 Jahre alt sind. Sie alle haben so unendlich viel Lebenserfahrung angesammelt und doch sind viele müde geworden. Die ersten Zipperlein des "Alters" plagen, der Job nervt, sie sind ausgebrannt usw. Meine Vision ist es euch Ideen zu geben, mehr Power und Lebensfreude, Lust auf Neues zu wecken und den Mut, vielleicht doch die eine oder andere Veränderung anzugehen. Lasst uns eine Delle ins Universum schlagen...

Leave a Comment:

Leave a Comment: