Streeeeessss – Stressabbau

Von Thomas Heise | Cholesterin senken

Aug 05
Stressabbau

Stressabbau für bessere CholesterinWerte

Du hast jeden Tag Stress, dann kann das eine Ursache für Deinen hohen CholesterinWert sein. Ich betone EINE Ursache. Symptome des Körpers haben in der Regel etwas gemeinsam, sie sind (fast) immer das Resultat, wie wir leben.

Klingt das zu hart für Dich? Nun, die gute Nachricht daraus ist: Alles, was Du mit erschaffen hast, kannst Du auch ändern. Ich möchte Dir Mut machen, zu verstehen, dass wir selbst an den Stellschrauben unserer Gesundheit optimieren können.

Was ist Stress und was hat er mit Deinem CholesterinWert zu tun? Diesen Punkt habe ich bereits im Artikel „Mit Eigenverantwortung CholesterinWert senken?“ beschrieben. Hier kannst Du dazu nachlesen.

5 einfache und todsichere Tipps zum Senken Deines CholesterinWertes

Die Nummer 1 
Garantiert bessere CholesterinWerte durch den optimalen Tagesablauf

Zeit planen

Ah, aufwachen, die Sonne scheint Dir ins Gesicht. Der erste Gedanke ist „Was für ein genialer Tag!“. Du streckst Dich, spannst Deine Muskeln an und fühlst Dich fit.

Läuft es so oder ähnlich ab bei Dir? Ich bin mir sehr sicher, dass die sogenannte Realität für mehr als 90% der Menschen eine andere ist. Augen aufschlagen, an die unzähligen Aufgaben des heutigen Tages und die unerledigten von gestern denken und schon fährt der Lustpegel gegen Null und der Stresspegel geht durch die Decke. Kennst Du das?

Den Ablauf Deines Tages planst Du. Die Verpflichtungen in der Familie, die Aufgaben Deiner Tätigkeit und Deine Freizeit hast Du komplett im Überblick und in Deinem Zugriff. Die Erfahrung besagt, dass nicht die großen Aufgabenblöcke des Tages uns Stress bereiten, sondern die kleinen, vielleicht sogar unwichtigen Dinge des Tages. Genau diese kleinen unscheinbaren Aufgaben sind es, die uns permanent verfolgen. Woran liegt das?

Im Laufe der Tage sammeln sich bei uns im Gedächtnis ganze Aufgaben Pools an, die der Erledigung oder der Ablehnung harren. Nicht alles, was an Dich herangetragen wurde, ist auch wirklich Deine persönliche Aufgabe. Aber Dein Gedächtnis sammelt alle diese Dinge auf und packt sie in einen großen Pool für das schlechte Gewissen. Aus diesem Pool werden dann im ungünstigsten Moment kleine ToDos herausgepickt, manchmal haben sie einen Bezug zu dem, was Du gerade tust. Jetzt schlägt das schlechte Gewissen zu und Du bist abgelenkt von Deiner aktuellen Tätigkeit. Dies geschieht den ganzen Tag.

Was kannst Du dafür tun, dass es nicht hochkommt? Da gebe ich Dir zwei Tipps:

Tipp Nummer 1:

Setze Dich noch heute mit einem Block und einem Stift in eine ruhige Ecke. Schreibe ALLE Dinge (Tätigkeiten, offene ToDos) auf, die Dir in den Sinn kommen. Versuche erst gar nicht sie beim Aufschreiben zu sortieren. Schreibe einfach! Es gibt dann 4 Schritte, die Du abarbeiten sollst:

  • ALLES in den Eingangskorb, wirklich jede kleine Aufgabe.
  • Frage Dich: Worum handelt es sich?
  • Dann stelle die Frage: Kann ich etwas unternehmen?
  • Die letzte Frage ist: Was ist der nächste Schritt?

Hast Du diese Punkte aufgeschrieben? Dann sollte Dein Kopf jetzt leer sein, ja, wirklich leer. Dafür ist der Eingangskorb prall gefüllt.

Falls Du die Frage Punkt 3 mit Nein beantwortest, dann streiche diese Aufgabe.

Beim Schritt 4 musst Du entscheiden, ob die Aufgabe in weniger als 2 Minuten zu erledigen ist. Wenn ja, dann ERLEDIGEN. Falls nicht, überlege, ob Du delegieren kannst, ansonsten VERSCHIEBE die Aufgabe. Dafür machst Du einen konkreten Eintrag in Deinem Terminplaner (Termin je nach Dringlichkeit).

Diese Liste wird täglich geführt bzw. aktualisiert. Somit hat das schlechte Gewissen keinen Nährboden mehr. Willst Du tiefer in die hochinteressante Materie einsteigen? Dann empfehle ich Dir das Buch „Wie ich die Dinge geregelt kriege“ von David Allen

Hier kannst Du das Buch bestellen: Link Amazon "Wie ich die Dinge geregelt kriege"

Tipp Nummer 2:

Du lernst NEIN zu sagen. Richtiges NEIN-Sagen will gelernt sein. Das bedeutet nicht, dass Du ab morgen Deinen Chef einfach so stehen lassen sollst. Du kannst für Dich klare Regeln aufstellen, woran Du erkennen kannst, ob etwas Dein Ding ist oder Dir gerade jemand etwas überhelfen möchte. In einem solchen Fall sagst Du NEIN. Zu Beginn wirst Du einige erstaunte Gesichter sehen, denn die Familie und die Kollegen sind es gewohnt, dass Du immer zur Stelle bist. Damit ist jetzt Schluss.

Zusatztipp:

Lass am Abend, bevor Du Dich ins Bett legst, den Tag Revue passieren. Schließe innerlich alle offenen Vorgänge des Tages ab. Lobe Dich und sei dankbar für alles, was gut gelaufen ist. Vielleicht noch wichtiger, schließe alles ab, was nicht gut gelaufen ist und vergib Dir konsequent Deinen „Anteil“ am Geschehen. Gern kannst Du auch ein Buch über alle Dinge führen, wofür Du am Tag dankbar sein kannst. Das können auch kleine, scheinbar banale Dinge sein.

Die Nummer 2 
Wie Du mit guter Ernährung Stress-Symptome reduzieren kannst?

Ernährung gesund

Stress ist einer der größten Vitalstoffräuber Deines Körpers. Das bedeutet, wenn Du sehr viel Stress hast (machst), dann brauchst Du als Ausgleich geballte Vitalstoffe (Vitamine, Mineralien, sekundäre pflanzliche Rohstoffe und pflanzliches Eiweiß).

Vitalstoffe bekommst Du vor allem in natürlicher roher Kost. Gemüse, Blattsalate und Obst, jeweils aus biologischem Anbau sind die besten und einfachsten Quellen für Deine Vitalstoffe.

Die Empfehlung 5- bis 7-mal frisches Obst und Gemüse essen ist keine Erfindung der Supermärkte, sondern wirklich eine Notwendigkeit. Es ist eine echt große Menge, die Du verzehren sollst. Eine gute Unterstützung bieten grüne Smoothies. Sie reduzieren das zu essende Volumen erheblich und bieten dem Körper Unterstützung zur Verarbeitung an. Lies Dir den Artikel „CholesterinWert mit grünen Smoothies verbessern“ mit den Erläuterungen durch.

Was wir persönlich noch nutzen ist die Power von Gerstengras. Dies ist fast ein Geheimtipp. Gerstengras ist das hochwertigste Lebensmittel, was es gibt. Es enthält alle wichtigen Vitalstoffe, um Deinen Körper zu unterstützen. Bitte verwende Bioqualität. Wir vertrauen schon seit längerem auf das Bio-Gerstengras in Rohkostqualität, welches wir über Amazon beziehen. Hier kannst Du es bestellen (Affiliate-Link) http://tinyurl.com/p9on7e8

Die Nummer 3 
Bringe ein Lächeln in Deine Beziehungen

ein Lächeln

Hast Du schon mal den Spruch gehört „20 Minuten Beziehungsstress sind wie 10 Jahre schlechter Ernährung!“ ? Du kannst jetzt sagen, das ist Blödsinn. Du kannst aber auch sagen „Wow, das hätte ich nicht gedacht!“

Es ist vom Grund her auch egal, ob es 10 oder nur 5 Jahre sind, die dem Beziehungsstress entsprechen. Fakt ist, Beziehungsstress (zu Hause und/oder auf Arbeit) geht richtig tief und wird heute massiv unterschätzt! An der Stelle gehe ich nicht tiefer auf die Ernährungsseite ein, sondern auf ein Geheimnis der Beziehung.

Das Geheimnis ist: Bringe ein Lächeln in Deine Beziehung(en)! Das hört sich jetzt ganz schön banal an, oder? Mache bitte den folgenden Test:

Während Du lächelst denkst Du mit aller Kraft an etwas Schlechtes/Negatives. Geht das? Nein, das geht nicht. Lächeln als körperliche Reaktion (oder Ausdruck) hat eine Rückwirkung auf Dein emotionales System. Der Körper wird in den Modus „Friede und Leichtigkeit“ versetzt. In diesem Modus sind Ärger und harte Reaktionen nicht vorgesehen.

Es geschieht noch etwas Fantastisches. Wenn Du offen, ehrlich aus dem Herzen lächelst, dann ist Dein Gegenüber entwaffnet und kann seine Attacke (falls es so ist) ebenfalls nicht fortsetzen.

Ich empfehle Dir folgende Punkte zu beachten:

  • Frage Dich: Was kann ich an mir ändern, um die Situation zu lösen?
  • Bewerte und urteile nicht über Deinen Partner, suche nach einer Lösung für die aktuelle Herausforderung.
  • Suche die positive Absicht hinter der Reaktion Deines Partners/Gegenübers.
  • Nimm bewusst eine offene Körperhaltung an (Hände offen, Arme nicht verschränkt, offener Blick in die Augen des Gegenübers).
  • Und lächle aus Deinem Herzen.

Die Nummer 4 
Nimm Dir eine Auszeit (von allem)

Auszeit nehmen

„So ein Schmarrn“ denkst Du jetzt. Als Mutter von x? Kindern, als Geschäftsführer oder was auch immer hast Du keine Zeit für Privates. Genau das ist der Punkt. Frage Dich sofort „Bin ich es mir wert, jetzt Zeit für mich zu nehmen?

Es gibt einen sehr starken Spruch zum Thema Meditation. "Du sollst täglich 20 Minuten meditieren, außer, wenn du keine Zeit hast. Dann meditiere eine ganze Stunde."

Es geht auch gar nicht um Tage oder einige Stunden. Nimm ganz bewusst und für alle ersichtlich den Punkt „Termin/Treffen mit MIR“ in Deinen Planer auf. Beginne zu Anfang mit drei oder vier Terminen a 30 Minuten pro Woche.

Diese Termine stehen fix in Deinem Kalender! Am besten umrandest Du sie rot. Was Du in der Zeit machst, ist völlig Deine Entscheidung. Was nicht zählt ist Hausarbeit, geschäftliche Mails beantworten oder ähnliches. Höre Deine Lieblingsmusik, lies das Buch, welches schon seit Wochen im Regal liegt.

Haben sich alle daran gewöhnt, dass Du immer wieder mal „für Dich bist“, dann plane mindestens fünf Termine mit DIR.

Die Nummer 5 
Eine Brise Frischluft

in der Natur sein

Den Wind um die Nase wehen lassen, wirkt Wunder. Selbst wenn Du Dich entscheidest, ein heftiges Gespräch draußen fortzusetzen, wirst Du merken, dass die Situation sich entspannt.

Frische Luft, ein wenig Sonne und Wind, Naturgeräusche und natürliche Dinge im Blick, sind Balsam für deine Seele. Gehe allein oder mit Menschen, die Du magst, immer wieder ins Freie und öffne alle Sinne ganz weit für die Natur. Es ist unglaublich, welche Kraft eine entspannende Stunde im Wald oder an einem See hat. Lehne Dich an einen Baum, einen Felsen oder Deinen Partner und genieße schweigend die Natürlichkeit des Seins. Konzentriere Dich in diesem Moment ganz auf das, was Deine Sinne Dir zutragen – spüre die Sonnenstrahlen auf der Haut, höre den Wind und die Vögel, sei zu 100% im Hier und Jetzt.

Zusammengefasst

Stressabbau wirkt Wunder. Wenn Du nur drei dieser fünf Punkte umsetzt, wirst Du eine Wirkung auf Deinen CholesterinWert haben. Beginne mit ein oder zwei Punkten und baue es langsam für Dich auf. Nimm Dir nicht zuviel auf einmal vor. Wenn der innere Schweinehund eine zu große Mauer vor sich sieht, dann kneift er sofort. Überliste ihn mit „Bonbons“, kleinen Goodies oder Deiner ganz persönliche Strategie…

Hat Dir der Beitrag gefallen und geholfen? Würde mich freuen! Falls Du denkst, dass Deine Freunde einen Nutzen davon haben, so teile ihn einfach.

Herzlichst Dein Thomas

Folge mir auf

Über den Autor

Da "draußen" sind so viele Menschen, die heute 45, 50 oder 60 Jahre alt sind. Sie alle haben so unendlich viel Lebenserfahrung angesammelt und doch sind viele müde geworden. Die ersten Zipperlein des "Alters" plagen, der Job nervt, sie sind ausgebrannt usw. Meine Vision ist es euch Ideen zu geben, mehr Power und Lebensfreude, Lust auf Neues zu wecken und den Mut, vielleicht doch die eine oder andere Veränderung anzugehen. Lasst uns eine Delle ins Universum schlagen...

Hinterlasse einen Kommentar:

Hinterlasse einen Kommentar: