Ballaststoffe und Dein CholesterinWert

Von Thomas Heise | Cholesterin senken

Aug 05
Hafer Ballaststoffe Cholesterin senken

Ballaststoffe helfen dir dein Cholesterin zu senken

Warum du mit Ballaststoffen dein Cholesterin um 10% senken kannst...

In einem vorherigen Artikel haben wir es schon kurz erwähnt, Ballaststoffe sind eine gute Möglichkeit dein Cholesterin zu senken. Verbessern bedeutet hier vor allem das Absenken des LDL-Cholesterins.

Wie funktioniert das? Cholesterin bewegt sich durch den ganzen Körper in einer Art Kreislauf. Von der Leber produziert, gelangt es über unsere Blutgefäße in Deinen gesamten Körper. Wusstest du, dass Cholesterin ein wesentlicher Bestandteil der Gallenflüssigkeit ist? Jedenfalls gelangt ein beachtlicher Teil des Cholesterins von der Leber in die Gallenblase. Von der Gallenblase wird die Gallenflüssigkeit dann in den Dünndarm abgegeben. Wie du weißt, dient die Gallenflüssigkeit vor allem der Aufspaltung der Nahrungsfette in extrem kleine Fetttröpfchen. Diese müssen so klein sein, dass sie vom Darm aufgenommen werden können. In den Darmzotten werden diese Fetttröpfchen an die Lymphe übergeben. Ins Blut gelangen sie erst später.

Was geschieht mit dem Cholesterin, welches sich in der Gallenflüssigkeit befindet? Dieses wandert in den Nahrungsbrei. Aus diesem Nahrungsbrei (Darminhalt) wird es später im Dickdarm wieder herausgeholt und gelangt so zurück in den Kreislauf. Somit arbeitet dein Körper effektiv mit dieser kostbaren Flüssigkeit. Die Neuproduktion wird entsprechend angepasst.

Ballaststoffe im Einsatz

Das heißt, eine Kleinigkeit habe ich noch nicht erwähnt. Hier kommen die Ballaststoffe zum Einsatz. Ballaststoffe haben eine ganz besondere Bedeutung in der Cholesterinernährung.

Wir unterscheiden die wasserlöslichen und die wasserunlöslichen Ballaststoffe. Die wasserunlöslichen haben vor allem die Aufgabe das Stuhlvolumen zu erhöhen und den Darmdurchgang zu beschleunigen. Bedeutung in Bezug auf den Cholesterinspiegel haben vor allem die wasserlöslichen Ballaststoffe. Diese nehmen einen Teil des Cholesterins und auch einen Teil des Speisefettes aus dem Nahrungsbrei auf. Die aufgenommenen Fettpartikel werden dann gemeinsam mit dem Stuhl ausgeschieden. Forschungen belegen eine Senkung des Cholesterinspiegels um bis zu 10%.

Jetzt möchtest du gern wissen, wo finde ich wasserlösliche Ballaststoffe (auch Pektine genannt)? Gute Quellen sind: Äpfel, Zwiebeln, Leinsamen eingeweicht, Flohsamen eingeweicht und Haferflocken.

Letztgenannte sind effektiv und auch gut erforscht. Den Herstellern in den USA ist es sogar gestattet auf die Haferflockentüten „Empfohlen durch die American Heart Association“ aufzudrucken. Normalerweise darf in den USA keine Werbung mit der gesundheitlichen Wirkung von Nahrungsmitteln gemacht werden.

Wenn du also viele ballaststoffreiche Nahrungsmittel in deine Nahrung aufnimmst, dann wird dies nicht nur den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen.

Fazit

Ballaststoffreich essen hilft dir nicht nur den Cholesterinspiegel in den Griff zu bekommen. Auch für deine Verdauung allgemein ist es sehr zu empfehlen. Solltest du deinen täglichen Ballaststoffanteil stark steigern, kann sich natürlich auch dein Körper bemerkbar machen zB. Blähungen. Dann gehst du wieder etwas zurück und findest so die optimale Menge. Bitte wiege es nicht ab, probiere es aus und lerne ein gutes Körpergefühl zu entwickeln.

Dir alles Gute!
Thomas

Folge mir auf

Über den Autor

Da "draußen" sind so viele Menschen, die heute 45, 50 oder 60 Jahre alt sind. Sie alle haben so unendlich viel Lebenserfahrung angesammelt und doch sind viele müde geworden. Die ersten Zipperlein des "Alters" plagen, der Job nervt, sie sind ausgebrannt usw. Meine Vision ist es euch Ideen zu geben, mehr Power und Lebensfreude, Lust auf Neues zu wecken und den Mut, vielleicht doch die eine oder andere Veränderung anzugehen. Lasst uns eine Delle ins Universum schlagen...

Hinterlasse einen Kommentar:

Hinterlasse einen Kommentar: